Spielen

Bevor wir auf das Spielen eingehen, möchten wir noch einiges über die Entwicklung des Babies schreiben.

Wenn ein Baby geboren wird, verfügt es über viele Reflexe, da es ja noch nichts gelernt hat.
In den ersten Wochen schläft und trinkt Ihr Baby die meiste Zeit. Doch so nach und nach werden die Wachphasen länger. Ihr Neugeborenes kann nur zwischen hell und dunkel unterscheiden. Es sieht Sie nur schemenhaft. Aber es erkennt Sie an der Stimme. Es lernt die einzelnen Personen an ihrer Stimme zu unterscheiden.

Die Entwicklung Ihres Babies geht rasend schnell voran. Sie werden merken, nicht nur Größe und Gewicht verändern sich ständig, sondern auch die motorische Entwicklung macht Fortschritte.

Ihr Kinderarzt beurteilt bei den anfallenden U-Untersuchungen den Entwicklungsstand Ihres Kindes.

Wichtige Grenzsteine der Entwicklung werden im 18. Lebensmonat durch Ihren Kinderarzt beurteilt.

 

Um einem Baby eine optimale Entwicklung zu gewährleisten, müssen Sie es ständig fördern. D.h. nun aber nicht, dass Sie Ihrem Neugeborenen keine Ruhe gönnen sollen. Es muss alles im richtigen Verhältnis bleiben. Ein Neugeborenes braucht zunächst sehr viel Schlaf. In den ersten 4 Wochen sollten Sie Ihr Baby nicht mit zu vielem Spielzeug überfluten, es kann zu viele Reize aus der Umwelt gar nicht verarbeiten.

Sie können ihm aber entsprechendes Spielzeug ins Bettchen legen, es wird es wahrnehmen.

Um Ihrem Baby Anreize zu bieten, können Sie ihm eine Armrassel aus weichem Stoff umbinden.

 

Es wird so lernen, dass es unterschiedliche Farben und Formen gibt. Außerdem schulen Sie damit das Gehör Ihres Babies. Viele Spielzeuge haben auch eine Knisterfunktion, die Geräusche sind dann unterschiedlich. Je mehr Anreize man einem Baby gibt, um so besser lernt es Unterschiede zu machen.
Aber wie bei Allem: das Maß macht es!

 

Vom 2. Lebensmonat an wird Ihr Baby das angebotene Spielzeug anpacken, es fühlen. Augen und Ohren haben sich schon enorm weiterentwickelt. Ihr Baby wird zwar nur Umrisse und Schatten sehen, aber es lernt ständig dazu. Sie können Ihrem Baby Spielzeug aus Stoff oder anderem Material anbieten. Es lernt, dass es etwas in der Hand hat. Dies geschieht alles unbewußt. Hier einige Beispiele für Spielzeug für die frühe Säuglingszeit.

 

Je älter Ihr Baby wird, um so mehr Fortschritte wird es in der Entwicklung machen. Es wird aufmerksamer, lächelt Sie schon „bewußter“ an. Es wird die ersten Laute von sich geben, nicht nur weinen, wenn es Hunger hat. An der Stimme lernt es einzelne Personen zu unterscheiden.

 

So ab dem 3. Lebensmonat wird Ihr Baby zugreifen und das Spielzeug für eine Weile festhalten. Es merkt den Unterschied, der Tastsinn wird beim Befühlen gereizt. Es wird zunächst alles in den Mund stecken, dafür sind wiederum andere Reflexe verantwortlich. Sie können Ihrem Baby ein Mobile aufhängen. Es kann Dinge in 15- 30 cm Entfernung erkennen. Gesichter kann es unterscheiden. In der Ferne wird Ihr Kind noch nicht genau sehen können, aber für seine Entwicklung ist es momentan auch nicht so wichtig.

 

Ihr Baby reagiert auch auf die Geräusche, die ein Spielzeug z.B. eine Spieluhr von sich gibt.Ebenso gibt es Klappern und Rasseln. Achten Sie beim Kauf darauf, dass es keine zu schrillen Geräusche sind. Ihr Baby wird auf harmonische Töne freundlich reagieren. Empfehlenswert sind Spielzeuge, die Sie über das Bettgitter oder den Kinderwagen spannen können.

Achten Sie nur darauf, dass Ihr Baby nicht ankommt. So können Sie Verletzungsgefahren vorbeugen. (Es könnte sich die Schnur an der das Spielzeug befestigt ist um einen Finger oder die Hand wickeln!)
Viele Spielzeuge sind Tüv-gepüft, aber man sollte trotzdem lieber vorbeugen.

 

Zwischen dem 4. und 6. Lebensmonat lernt Ihr Baby gezielt das hingehaltene Spielzeug zu greifen, es kann nun schon langsam etwas damit anfangen. Der Tast- und Wahrnehmungssinn wird immer mehr geschult. Auch das Erkennen von Gegenständen und Gesichtern wird immer deutlicher.
Spielzeug fördert die Lernfähigkeit bezüglich Farbe, Form und unterschiedlicher Materialien, sowie das Gehör.

 

Etwa im 9. Lebensmonat wird Ihre Baby Spielzeug nicht mehr so plump und linkisch anfassen, es kann jetzt schon mit Daumen und Zeigefinger zugreifen.

Sie können Ihr Baby auf eine Decke legen und spielen lassen, das mögen alle Kleinen. So kann Ihr Baby auch die Umgebeung erkunden.

Ab dem 10. Monat benutzt Ihr Baby beide Hände. Es untersucht alles ihm Gebotene.
Bis zum Ende des 12. Lebensmonats kann Ihr Baby schon so Einiges. Es kann unterschiedliche Formen auseinander halten. Es kann einzelne Spielzeuge auf Aufforderung hergeben.
Es versucht nun schon gezielt einzelne Bausteine aufeinander zu stapeln.