Spielen von Kleinstkindern

(Kinder bis zwei Jahre werden oft als Kleinstkinder bezeichnet. Als Kleinkinder gelten Kinder bis zum sechsten Lebensjahr.)

Nun ist Ihr Kind schon ein Jahr alt. Sie werden feststellen, dass es schon sehr viel kann. Das Lernen macht immer mehr Spaß. Die Sehkraft hat nun ca. 100 % erreicht. Durch geeignetes Spielzeug wird Ihr Kind seine Fähigkeiten ausweiten können. Es lernt die Feinmotorik und die Grobmotorik miteinander zu kombinieren. Es kann schon Formen und Farben unterscheiden. Bei der 3-2-1 Rakete kann es sein Können unter Beweis stellen.

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind lernt, sich auch alleine zu beschäftigen. Wenn Ihr Kind in eine Kindereinrichtung geht, fällt es ihm nicht so schwer. Sie werden sehen, es ist auch mal schön, seinem Kind beim Spielen zuzusehen. Dabei wird die Kreativität geschult. Sie werden überhaupt staunen, womit sich Ihr Kind alles beschäftigen kann. Es wird alle möglichen Gebrauchsartikel umfunktionieren. Auf einmal ist Ihr Kochtopf ein Spieleimer, Ihr Klammern werden zur Eisenbahn usw. Freuen Sie sich mit Ihrem Kind!

Bieten Sie Ihrem Kind verschiedene Spielzeugarten an, aber überschütten Sie es nicht. Es lernt auf spielerische Art und Weise seine Welt zu entdecken. Es möchte jedes einzelne Spielzeug ertasten, erkunden, erriechen, befühlen oder was auch immer. 

Es gibt noch viele andere Spielzeuge, mit denen Ihr Kind gefördert werden kann. Alles hat seine speziellen Lerneffekte. Mit dieser Motorikschleife lassen sich gut Formen und Farben erkennen und tolle Spielideen verwirklichen.

Spielzeug mit Kugeln und Lichtern und Musik macht allen Kindern Spaß. Es ist faszinierend, wenn die Bälle mit Radau die Rutsche hinunterkugeln.