Schlafen

Der gesunde Schlaf

Um Ihrem Baby einen gesunden Schlaf zu ermöglichen und dem plötzlichen Kindstod entgegenzuwirken, sollten Sie folgende Hinweise beachten:

• zum Schlafen Ihr Baby immer in Rückenlage hinlegen

• kein Kopfkissen, keine Federbetten verwenden

• Schlafsack genügt

• luftdurchlässige Matratze

• Raumtemperatur 16- 18°C

• nur kleine Kuscheltiere wenn überhaupt

• keine Kuscheltücher

• geräumige Betten mit viel Bewegungsfreiheit

• kein Nestchen o.ä.

• keine Schnüre an Spielzeug etc.

• im eigenen Bett, nicht im elterlichen Bett, dort besteht Erstickungsgefahr und Überwärmung

• ganz wichtig ist eine rauchfreie Umgebung!

Ihr Baby wird in den ersten Wochen seine Schlafgewohnheiten ausprägen. Neugeborene können noch nicht zwischen Tag und Nacht unterscheiden.

Es ist sehr wichtig, um einen Rhythmus in den Tagesablauf Ihres Babies zu bekommen, dass Sie:

• die letzte Abendmahlzeit immer zur gleichen Zeit geben,

• die Flasche oder Brust nicht als Einschlafhilfe benutzen,

• Ihr Baby möglichst wach in sein eigenes Bettchen zum Einschlafen legen,

• nachts nicht immer nach jedem Stillen oder Füttern die Windeln wechseln,

• Ihr Baby nicht bei jedem Mucks rausnehmen, Babies machen oft auch kleine Geräusche,

• nach einigen Wochen die Nachtschlafzeiten verlängern.

 

Frische Luft tut gut

Sie können Ihr Baby auch an der frischen Luft schlafen lassen. Ihr Baby wird an der frische Luft bestimmt schnell einschlafen. Wenn Sie einen Garten haben, oder ein ruhiges Fleckchen, wo sie den Kinderwagen hinstellen können, kann Ihr Baby den Geräuschen aus der Natur lauschen. Es hat schon eine Wirkung für sich, wenn die Vögel zwitschern, kein Straßenlärm ist oder aber Auspuffgase die Luft verpesten.

Es gibt im Handel Schutznetze für den Kinderwagen, damit keine Wespen oder ähnliche Tiere den Schlaf Ihres Kindes stören können.

An sonnigen Tagen stellen Sie bitte den Kinderwagen nicht in die pralle Sonne, es wird sonst zu warm für Ihr Kind und die Luft staut sich unter dem Verdeck. Außerdem denken Sie an die Sonnenschutzcreme für Ihr Baby, denn auch im Schatten wirkt die UV- Strahlung. Diese ist für Ihr Baby wichtig, damit kann das Vitamin D gebildet und somit das Calzium im Knochen eingelagert werden. So haben Sie gleichzeitig einen Schutz vor Rachitis. Aus diesem Grunde brauchen Sie Ihrem Kind, wenn es älter als ein Jahr ist, im Sommer kein Vitamin D zu geben. Für Neugeorene und Säuglinge reicht die Sonneneinwirkung allerdings noch nicht aus.

Ist Ihr Kind schon etwas größer und dreht sich im Kinderwagen bzw. setzt sich schon hin, dann müssen Sie an die Sicherheit denken. Schnallen Sie Ihr Baby an, es wird trotzdem schlafen.

 

Praktische Tipps

Ist mein Kind warm genug oder zu warm angezogen?

Viele Eltern fragen sich, ob sie Ihr Baby richtig und warm genug angezogen haben. Sie können dies leicht überprüfen. Ist Ihr Baby im Nacken bzw. zwischen den Schulterblättern warm aber nicht schwitzig, dann haben Sie es richtig angezogen. Es darf ruhig kühle Händchen haben, auch ein kühles Näschen ist nicht schlimm.

In der heißen Jahreszeit können Sie Ihr Baby auch mal für einige Zeit im Body zum Schlafen legen.

 

Wie sorge ich dafür, dass mein Kind eine optimale Kopfform erhält?

Ihr Baby soll in Rückenlage schlafen, dadurch kann sich die Kopfform verändern. Es kann zu platten Hinterköpfen kommen. Hat Ihr Baby eine Lieblingsseite und dreht sich nur nach rechts oder nur auf die linke Seite besteht die Gefahr, dass es ein schiefes Köpfchen bekommt.

Achten Sie deshalb immer darauf, dass Ihr Baby wenn es wach ist, sein Köpfchen mal nach rechts und mal nach links dreht. Es muss im Bettchen oder im Laufgitter beschäftigt werden. Gehen Sie mal von der einen Seite ans Bettchen, mal von der anderen. Legen Sie Spielzeug mal rechts hin, mal links. So ist es gezwungen, dass es das Köpfchen von rechts nach links oder umgekehrt dreht und sich deshalb gleichmäßig entwickeln kann.