Prävention

Durch Prävention bzw. Prophylaxe sollen Krankheiten vermieden oder wenigstens frühzeitig erkannt werden. Auf Empfehlung der WHO (Weltgesundheitsorganisation) differenzieren wir in primäre Prävention (Verhinderung der Entstehung von Störungen), sekundäre Prävention (Früherkennung von Schäden mit dem Ziel der Frühbehandlung zur Vermeidung von Folgeschäden mit chronischen Verläufen) und tertiäre Prävention (Rehabilitation und Beratung zur Vermeidung von Rückfällen nach erfolgreicher Behandlung einer akuten oder chronischen Störung).

Außerdem läßt sich Gruppenprophylaxe von Individualprophylaxe abgrenzen. Erstere erfolgt in Kindergärten und Schulen und zielt auf die Anerziehung eines „Zahnbewußtseins“ ab. Zahnärzte, Eltern und Erzieher sind hier gleichermaßen gefordert und sollen kooperieren. In der Individualprophylaxe werden Maßnahmen auf die Bedürfnisse des einzelnen Individuums abgestimmt.

Prävention unterscheiden wir für foldende Altersgruppen:

• Schwangerschaft

• Kleinkind

• Kindergartenkind

• Schulkind

• Jugendlicher