Startseite

Prophylaxe beim Kleinkind

In den ersten Lebensmonaten ist das Baby vollständig auf die Mutter fixiert. Hier läßt sich am besten der Grundstein für die spätere Mundgesundheit legen. Die zahnlose kindliche Mundhöhle ist frei von kariesauslösenden Mutans-Streptokokken. Deshalb ist das Hauptanliegen die Vermeidung bzw. Minimierung der Übertragung kariogener Keime durch die Bezugspersonen. Gelingt dies, sind die…

Prophylaxe in der Schwangerschaft

Zwei Ziele werden mit der präventiven Betreuung der werdenden Mutter verfolgt: 1. Erhalt bzw. Verbesserung der eigenen Mundgesundheit, 2. Schaffung optimaler Voraussetzungen für die Mundgesundheit des Kindes. Probleme mit den Zähnen (kariöse Defekte oder gar Schmerzen) und dem Zahnfleisch (Entzündung mit Blutung und Schwellung) dürfen nicht verdrängt, geduldet oder deren Behandlung auf…

Prävention

Durch Prävention bzw. Prophylaxe sollen Krankheiten vermieden oder wenigstens frühzeitig erkannt werden. Auf Empfehlung der WHO (Weltgesundheitsorganisation) differenzieren wir in primäre Prävention (Verhinderung der Entstehung von Störungen), sekundäre Prävention (Früherkennung von Schäden mit dem Ziel der Frühbehandlung zur Vermeidung von Folgeschäden mit chronischen Verläufen) und tertiäre Prävention (Rehabilitation und Beratung zur Vermeidung…

Von Anfang an angstfrei zum Zahnarzt

Die meisten Menschen leiden an Zahnarztangst, häufig ausgelöst durch negative Erfahrungen in der Kindheit. Um den Kleinen zu zeigen, dass ein Zahnarztbesuch nichts Schlimmes bedeutet, ist es als Elternteil wichtig, von Beginn an die richtige Vorgehensweise zu wählen und das Kind psychologisch sinnvoll auf den ersten Besuch vorzubereiten.   Vor dem ersten…

Rachitisprophylaxe

Rachitisprophylaxe Als Rachitis bezeichnet man die Knochenweiche des Säuglings. Um dieser vorzubeugen, muss Ihr Baby Vitamin D zugeführt bekommen. Ihr Kinderarzt verordnet Ihnen dieses entweder in Tabletten- oder in Tropfenform. Ab der 2. Lebenswoche bis ca. zum vollendeten ersten Lebensjahr braucht Ihr Baby ca. 400-500 IE Vitamin D. Durch das Stillen bzw. die Flaschennahrung…

Spielen von Kleinstkindern

(Kinder bis zwei Jahre werden oft als Kleinstkinder bezeichnet. Als Kleinkinder gelten Kinder bis zum sechsten Lebensjahr.) Nun ist Ihr Kind schon ein Jahr alt. Sie werden feststellen, dass es schon sehr viel kann. Das Lernen macht immer mehr Spaß. Die Sehkraft hat nun ca. 100 % erreicht. Durch geeignetes Spielzeug wird…

Impfungen

In regelmäßigen Abständen gehen Sie mit Ihrem Baby zu den Vorsorgeuntersuchungen bei Ihrem Kinderarzt. Die Termine entnehmen Sie bitte dem gelben Heft. Im Allgemeinen gibt es 10 U Untersuchungen. Hier haben Sie eine Übersicht über die Impfungen, die bei Ihrem Baby bzw. Kind durchgeführt werden. 11. – 14 Monat • vierte Diphtherie-,…

Ernährung von Kleinkindern

Das erste Lebensjahr ist vollendet. Der erste Geburtstag wurde gefeiert. Ihr Kind darf jetzt Kuhmilch trinken. Sie können den Grießbrei selber kochen. Sie dürfen Ihrem Kind das Mittagessen, was Sie sich selber kochen, auch anbieten. Gemüse und Kartoffeln werden zerkleinert, ebenso das Fleisch. Wichtig: Geben Sie Ihrem Kind keine Nüsse, auch keine…

Babysitting

Sie sind schwanger oder frisch gebackene Mama? Herzlichen Glückwunsch! Sie werden sehen, dass ein Kind das Wunderbarste der Welt ist und Sie viele Glücksmomente erleben werden. Babysitting bedeutet, dass Sie für Ihr Baby eine Betreuungsperson haben, die in Ihrer Abwesenheit auf Ihr Baby aufpasst. Bei der Auswahl Ihrer Betreungsperson ist darauf zu…